Wohnen in einem Denkmal

Die Anlage wird dem Denkmal entsprechend behutsam saniert. Gemeinsam mit dem Referat für Stadtbild und Denkmalpfleger der Stadt Braunschweig soll das Objekt im historischen Teil des Gebäudes in den ursprünglichen Zustand versetzt werden. Das gilt insbesondere für die Straßenansicht. Die Gartenansicht erhält, um den heutigen Wohnansprüchen gerecht zu werden, Balkone bzw. im 2. OG eine Dachterrasse. Das Seitengebäude (ehemalige Kegelbahn der Gaststätte) wird gestalterisch harmonisch in den historischen Teil integriert. 

Wohnen in einem Denkmal muss nicht der Bautechnik von gestern entsprechen. Natürlich werden die wesentlichen Bestimmungen energieeffizienten Bauens eingehalten und technische DIN-Normen beachtet, auch an modernen Sicherheitsstandards geht kein Weg vorbei. Andererseits setzt die Sanierung des Altgebäudes hier auch einige Grenzen, die das aktuelle technische Optimum nicht immer möglich machen. Dafür wohnt man in einem Gebäude mit besonderem Charme.

 

 

Straßenansicht

Gartenansicht